Pausen und Schülermitaufsicht

Die Schülermitaufsicht (SMA)

 

In der Schule entstand in den vergangenen Jahren eine rege Schülervertretung (SV). Die SV fühlt sich verantwortlich für die Zufriedenheit der Schülerinnen und Schüler, übernimmt Verantwortung für einen reibungslosen schulischen Ablauf, präsentiert sich auf öffentlichen Veranstaltungen und versucht Partizipation in der Schule wirklich zu leben. Dies ist ein Baustein für ein zukünftiges Demokratieverständnis in unserer Gesellschaft.

 

Aus diesem Verständnis heraus und dem Wunsch der Schülerschaft, in der ersten Pause im Schulgebäude bleiben zu können, ist der WPK „Schülermitaufsicht“ (SMA) entstanden. Ungefähr 20-25 Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 9 unterstützen mit Engagement die aufsichtführenden Lehrkräfte. Ihnen ist es ein Bedürfnis, dass sich alle Kinder an ihrer Schule sicher und geborgen fühlen, die Schule gepflegt und sauber ist und Konflikten zwischen Kindern möglichst frühzeitig und präventiv begegnet wird. Die Beteiligung von Schülern an der Gestaltung des Schullebens versteht sich als gewaltpräventive Maßnahme.

Die Schüler schlichten Streitigkeiten, fungieren als Ansprechpartner und fördern die Einhaltung der Schulregeln. Zusätzlich treten sie als Vorbild für jüngere Schüler auf und wechseln ganz nebenbei die Perspektive. Treffen sie auf eine Situation, die von ihnen nicht zu lösen ist, verweisen sie auf die Lehrkraft, die letzten Endes die Verantwortung der Pausenaufsicht trägt. Die Schüler demonstrieren in diesem Kurs eindrucksvoll wie Mitverantwortung und Mitgestaltung des Schullebens aktiv gestaltet wird. Damit sie auch von jedem erkennbar sind, tragen sie blaue Warnwesten. Die Schüler absolvieren drei Pausen und halten 2 bis 3 Arbeitstreffen im Schulhalbjahr ab. Hier werden sie pädagogisch ausgebildet, z.B. erproben sie ihr Verhalten in Rollenspielen. Welches Verhalten wirkt deeskalierend und welches ist vielleicht gerade nicht förderlich? Dieser Kurs hat eine starke gewaltpräventive und persönlichkeitsentwickelnde Wirkung und trägt seit seiner Einführung zu einer entspannten Pausenatmosphäre bei.