+++  Parisfahrt 24.02. – 28.02.2017  +++     
     +++  Podiumsdiskussion  +++     
     +++  Lesefest des 5.Jahrgangs  +++     
     +++  Mehr Schul-Lust statt Schul-Frust  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Klassenprojekte

Die 2. Vorhabenwoche im November 2016

Die Vorhabenwoche der 5a

Die G5a mit Methodenbaum

 

In der Vorhabenwoche haben wir, die Klasse 5a, ein Projekt durchgeführt. Wir haben für unsere Klasse einen Methodenbaum entworfen, gebastelt und aufgestellt.

Wir mussten viele Entscheidungen treffen, z.B. über das Aussehen des Baumes, seine Größe oder auch den Platz im Klassenraum.

In Gruppen haben wir uns dann an die Arbeit gemacht: Einige Schüler haben die Baumkrone gestaltet. Andere haben die Idee verwirklicht, für den Baum einen Baumbewohner – eine kluge Eule – zu entwerfen und zu basteln. Die Methoden schreiben wir zukünftig immer auf Äpfel – das sind die Früchte unserer Arbeit.

Wir hatten während des Projekts viel Spaß, wir durften sehr viele Entscheidungen selber treffen und konnten bei der Gestaltung unsere Ideen mit einbringen.

Unser Methodenbaum ist uns sehr gut gelungen.

 

 

Die 4. Vorhabenwoche im Mai 2016

Die Vorhabenwoche der 5a

Ab geht’s auf den Bauernhof! Mit der Kuh auf du und du!

„Muuuuh!“ - Am Donnerstag, den 12. Mai 2016, unternahmen wir, die Klasse 5a und unsere Klassenlehrerin, in der Vorhabenwoche einen Ausflug auf den Bauernhof der Familie Richelsen in Freienwill. Als wir mit dem Bus gemeinsam mit Frau Jacobsen-Fleischhacker am Nachmittag den Bauernhof erreichten, erwarteten uns Herr und Frau Richelsen, Frau Siewerts und auch Hofhund Sammy bereits. Wir bearbeiteten an diesem Nachmittag ein kleines von Frau Siewerts vorbereitetes Themenheft mit sechs Forscheraufgaben - „Ab geht’s auf den Bauernhof! Mit der Kuh auf du und du!“ Und schon ging es los, der liebe Hofhund Sammy war immer mit dabei!

Dazu durchliefen wir sechs Stationen auf dem gesamten Hofgelände. Zuvor aber wurden die Regeln besprochen, die es im Umgang mit Tieren zu beachten galt!

  1. Station: Was frisst und trinkt die Kuh? (Futtermenge abwiegen)
  2. Station: Wie sieht ein Kuhstall aus? Was kannst du riechen, fühlen, hören und sehen?
  3. Station: Woher kommt die Milch? (Melkstand)
  4. Station: Was passiert mit der Milch? (z.B. Homogenisieren)
  5. Station: Wie groß ist eine Kuh und wie erkennt der Landwirt sie wieder? (Ohrmarken)
  6. Station: Welche Tiere stehen wo im Stall?

An den einzelnen Stationen wogen wir 50 kg Futter für die Kühe ab, stellten Fragen an die Melkerin am Melkstand und den Landwirt, wir haben sogar mit einem Zollstock eine Kuh ausgemessen. Weißt du, wie groß eine Kuh ist? Wir durften Kälber, die erst wenige Tage oder sogar wenige Stunden alt waren, zählen und streicheln. Die waren vielleicht niedlich! Ganz besonders interessant und beeindruckend war es für Frau Jacobsen-Fleischhacker und uns, dabei zuzusehen wie die Melkerin an diesem Nachmittag über 150 Kühe maschinell gemolken hat. Wusstest du, dass eine Kuh im Durchschnitt zwei Mal am Tag jeweils 10 bis 15 Liter gibt? Es ist gar nicht so einfach, eine Kuh mit eigenen Händen zu melken. Am Ende des schönen und lehrreichen Nachmittages durften wir die beiden Pferde führen und streicheln!

Vielen Dank, Frau Siewerts und Familie Richelsen, das war ein richtiges Abenteuer! Es war ein schöner Ausflug bei bestem Wetter! Wir haben viel gelernt! Nun wissen wir auch, wo die leckere Milch herkommt, die wir morgens zum Frühstück trinken!

Charleen, Rieke, Kevin, Justin und Frau JaF (Klasse 5a)

Auf den Spuren der Germanen... Unser Besuch im Schloss Gottorf

Am 9. Mai 2016 unternahmen wir, die Klasse 5a, eine Zeitreise zurück in die Vergangenheit, in die Zeit der Germanen! Wir besuchten das Schloss Gottorf in Schleswig.

Zunächst zogen wir germanische Gewänder an. Die Zeitreise konnte beginnen...

Wir erfuhren im Folgenden etwas über die Lebensweise der Germanen, über ihre Werkzeuge, Kleidungsstücke und ihren Schmuck.

Besonders beeindruckt aber waren wir von den Moorleichen und den originalen Urnen, die in den vergangenen Jahrzehnten in der Umgebung unseres Wohnortes gefunden wurden. Wie diese verstorbenen Menschen wohl damals gelebt und was sie erlebt haben mögen?!

Am Ende des Vormittages fertigten wir eine Schmuckmünze aus goldenem Papier an. Eine schöne Erinnerung an diesen interessanten Ausflug!

Jana, Kiara, Sarah und Frau JaF (Klasse 5a)